Termine Tennis

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

vom diesjährigen Aufeinandertreffen der Volleyballgruppe Turnen (Freitägler) und der Dienstagsgruppe aus der Tennisabteilung.

Wie jedes Jahr ging dieses Aufeinandertreffen in der Feuerhäglehalle von statten. Pünktlich um 18 Uhr am 28.6. wurde das Netz aufgebaut, die Bänke für die Fans aufgestellt und bei 35 Grad Hallentemperatur warmgespielt. Die Polarisierung dieser beiden Gruppen kann man vergleichen mit Holland/Deutschland oder Real Madrid/Barcelona oder Inter Mailand /AC Mailand oder Dortmund/Schalke oder HSV/St. Pauli oder TV-Derendingen/ TSG Tübingen. Es war klar dass sich die Gruppe die zuerst ihre Nervosität in den Griff bekam deutliche Vorteile in dieser auf 2 Gewinnsätze angesetzten Partie erspielen konnte.

Der Anpfiff erfolgte und völlig ungewöhnlich zogen die Freitägler nicht gleich davon sondern mühten sich die jeweils kleine Führung der Dienstägler nicht anwachsen zu lassen. Das Erstaunen bei der Dienstagsgruppe steigerte sich noch als sie gegen Ende des 1. Satzes mit 5 Punkten vorne lagen. Das war historisch. Es kam wie es kommen musste. Den Druck hier mal den ersten Durchgang gewinnen zu können hielten die Dienstägler nicht aus und verloren nach einer Fehlerserie noch 25 : 21.

Trinken, diskutieren und Seitenwechsel. Die Freitägler wechselten fast die gesamte Mannschaft während sich die Dienstägler auf kleinere Korrekturen beschränkten. Nach dem Motto „jetzt erst recht“ wollte man die Wiedergutmachung und unbedingt den 2. Satz gewinnen. Und das ging los wie am Schnürchen. Nicht einmal kamen die Freitägler mit mehr als 2 Punkten an den Gegner heran und verloren deutlich mit 25 zu 16. Was war los?

Die Antwort gaben die Dienstägler im 3. und entscheidenden Durchgang. Nach durchaus gleichen Punkteständen in der ersten Hälfte glänzte die kleinste, gerade eingewechselte Spielerin der Dienstagsgruppe mit einer unglaublichen Aufschlagsserie. Aus welchen Gründen auch immer waren die Freitägler nicht in der Lage diese nicht scharfen aber platzierten Aufschläge anzunehmen und den dadurch entstandenen 10 Punkte Vorsprung verteidigte die Dienstagsgruppe bis zum Ende.

Im 15. Aufeinandertreffen stand es also jetzt 9 : 6 für die Dienstägler.

IMG 8372

Noch ein freundschaftliches unbedeutendes Spielchen der beiden Gruppen zum Abschluss und ab unter die Dusche. Anschließend trafen sich alle 25 Personen auf dem Tennisplatz und das Mitgebrachte (Salate, Brot etc) und Vorhandene (Bier, Wein Sprudel) wurde zusammen mit dem Grillgut (Fleisch, Fisch) in die hungrigen Körper verfrachtet. Die wunderschöne Sommernacht trug dazu bei dass Polarisierung verliert wenn der Verstand siegt. Das kann auch fast bis in die Morgenstunden dauern. Danke an alle Beteiligten. J.S.