• Herren 3 - Kreisklasse A 2016/17

    von links: Horst Weigelt, Reinhard Brunner, Philip Nunner, Andreas Raidt, Stefan Pientka, Rudi Pflug

  • Herren 3 - Kreisklasse A 2014/15

    hinten von links: Jürgen Walter, Dominique Pflanz, Andreas Nunner, Stefan Pientka vorne Andreas Raidt, Gunther Schmidt

  • Herren 3 - Kreisliga A RR 2017/18

    Rudi Pflug, Andi Raidt, Frank Spickernagel, Micha Römer, Florian Hummel, Reinhard Brunner

Anmeldung

Sponsoren

Philip Nunner: stärkster Spieler der Kreisliga A, Gruppe 2

Die Gastgeber traten in recht starker Besetzung an, mussten jedoch auf Martin Trescher verzichten. Bei den Derendingern vertrat Rudi Pflug den noch erkrankten Stefan Pientka.

Starke Derendinger Eingangsdoppel

Dieses Mal konnten sich die Derendinger auf ihre Doppelstärke verlassen. Nach kleinen Startschwierigkeiten gelangen Philip Nunner/Horst Weigelt und Gunther Schmidt/Dominique Pflanz sichere Siege über Kawaguchi/Weber bzw. Barunovic/Ulmer. Auf verlorenem Posten standen jedoch Andi Raidt/Rudi Pflug gegen die sehr sicher und offensiv spielenden Scherer/Maximilian Eggert.

Im Spiel Kawaguchi gegen Andi Raidt wechselten sich geniale Bälle mit leichten Fehlern auf beiden Seiten ab. Ende des vierten Satzes ging Kawaguchis Schlägerholz zu Bruch und er musste mit einen Ersatzschläger weiterspielen. Andi nutzte den Vorteil und holte den dritten Derendinger Punkt. Philip Nunner war in der Begegnung gegen Barunovic sicher der bessere und aktivere Spieler, hatte aber auch das Glück auf seiner Seite. Nach vier weiteren Sätzen stand 1:4 auf der Anzeigetafel. Im Juristenduell fand der Derendinger Rechtsanwalt gegen Scherer nie zu seinem Spiel. Der Weilheimer spielte sicher und platziert und ging nach drei klaren Sätzen als Sieger vom Tisch. Drei Sätze lang lieferten sich Weber und Horst Weigelt ein Duell auf Augenhöhe, wo der Derendinger zwei Mal die Nase vorn hatte. Plötzlich traf Weber aus allen Lagen, holte sich klar den vierten Satz und lag im Fünften mit 8:4 vorne. Plötzlich kamen Horsts Blocks und dem jungen Weilheimer gelang kein Punkt mehr. 5:2 für den TVD. Mit seiner knallharten Vorhandpeitsche setzte Rudi Pflug Ulmer mächtig unter Druck, der so kaum sein Vorhand-Topspinspiel aufziehen konnte: Der sechste Punkt für den TV Derendingen. Da gleichzeitig auch Dominique Planz gegen Maximilian Eggert auf der Siegerstraße war sah es nach einem deutlichen Sieg für den Tabellenführer aus Derendingen aus. Doch Dominique brachte den vierten Satz bei 2:1 Führung nicht nach Hause und musste sich auch in Satz fünf geschlagen geben. Bei Spielstand von 6:3 für die Gäste ging es in die zweite Runde.
Philip Nunner unterstrich seine Klasse gegen Kawaguchi und baute mit einem 3:0 Sieg seine Bilanz auf 14:2 Siege in der Vorrunde aus. Damit ist Philip der beste Spieler der Liga.

Weilheim bläst zur Aufholjagd

Andi Raidt spielte in Weilheim nicht gerade sein gewohnt sicheres Tischtennis. Die sonst recht gefürchteten Topspins und Schüsse aus der Rückhand fanden selten ihr Ziel. Barunovic hatte immer wieder mit Andis Abwehrbällen zu kämpfen, war aber nun im Gegensatz zum ersten Einzel der etwas glücklichere Spieler. In vier Sätzen tütete er den vierten Punkt für die Weilheimer ein. Horst Weigelt startete stark und sicher gegen Scherer, der mit Horst Schnittwechsel seine liebe Mühe hatte. Nach zwei verlorenen Sätzen hatte sich Scherer jedoch auf Horsts Spiel eingestellt, wurde sicherer und immer häufiger auch mit der Vorhand erfolgreich. Im fünften Satz war dann Scherer voll im Spiel konnte das Spiel für den SVW drehen. Am Paralleltisch verlief die Partie zwischen Weber und Gunther Schmidt ähnlich. Gunther zwei war zwei Sätze lang spielbestimmend und hatte im dritten Satz den Sieg auf dem Schläger, doch Weber rettete sich mit 12:10 in den vierten Satz. Im Vierten dann Gunther mit drei Matchbällen - doch Weber machte die folgenden fünf Punkte. Im Entscheidungssatz waren die Rollen klar verteilt. Bei Gunther lief gar nichts mehr, während bei Weber jeder Schuß ein Treffer war. Nach 7:3 stand es nun also nur noch 7:6 für den TVD. Als dann auch noch Dominique Pflanz ähnlich wie im ersten Einzel eine 2:1 Führung bei 10:10 nicht nach Hause bringen konnte, hatten die Weilheimer ausgeglichen. Na ja nicht ganz, denn Rudi Pflug beendete sein Einzel gegen Eggert kurz zuvor siegreich. Rudi hatte aber mit dem schnellen Topspinspiel von Eggert seine liebe Mühe. Doch Routine und die gefürchtete Vorhandpeitsche setzten sich in vier Sätzen durch. Die Derendinger gingen also mit einem 8:7 als nun feststehender Herbstmeister ins Schlussdoppel.

Gunther und Dominique starteten gut gegen Kawaguchi/Weber und ließen sich die Enttäuschung aus den vier Einzelniederlagen nicht anmerken. Doch die Derendinger konnten trotz ständiger Führung den ersten Satz nicht nach Hause bringen und hatten in der Verlängerung das Nachsehen. Im zweiten Satz lief dann nichts, aber wirklich gar nichts beim TVD Spitzendoppel zusammen: 2:11. Die Aussichten auf einen Auswärtssieg entschwanden wie das Herbstmeisteressen im Weilheimer Kneiple. Im dritten Satz dann plötzlich sichere und platzierte Topspins der Derendinger, deutlich verbessertes Stellungsspiel und die Weilheimer waren in Satz drei chancenlos. Im vierten Satz Gunther und Dominique weiter tonangebend, wenn auch nicht so dominant und sicher wie im Satz zuvor doch der verdiente Satzausgleich. Der fünfte Satz war dann eine Kopie des dritten. Die Derendinger wieder sehr stark und souverän und letztendlich gratulierten die Weilheimer zum verdienten Doppelsieg. Fürs Weilheimer Kneiple war's dann jedoch gegen 0 Uhr 30 zu spät.

Nach fast vier Stunden Spielzeit wieder ein knapper Erfolg in einem Spitzenspiel für die Derendinger Dritte und mit 17:1 Punkten die verdiente Herbstmeisterschaft. Dass der einzige Verlustpunkt gegen die Derendinger Vierte eingefahren wurde ist dabei schon etwas seltsam.

Philip Nunner muss zur Rückrunde sicher an die zweite Mannschaft abgeben werden. Es ist zu befürchten, dass seine Punkte in den entscheidenden Spielen fehlen werden. Wir hoffen aber auch bei Stefan Pientka und gute Genesung und eine baldige Rückkehr ins Team.

Jugend

  • 1
  • 2

Aktive

  • Wochenrückblick 1. Spieltag, Rückrunde 17/18

    Den Auftakt in die Rückrunde besorgte mittlerweile schon fast traditionell das Derby, diese Saison bestritten von der dritten und vierten Mannschaft. Aber auch die Erste, Fünfte und Sechste waren schon im Einsatz, außerdem die meisten Jugendlichen. Insgesamt gab es acht Siege und zwei Unentschieden in dreizehn Spielen. mehr ...
  • Vierte klaut der Dritten wieder einen Punkt

    Vereinsinternes Duell beim TVD Zum Rückrundenauftakt gab es wieder das vereinsinterne Derby zwischen der vierten und der dritten Mannschaft. Erneut gelang der Vierten ein dieses Mal noch überraschender Punktgewinn wie in der Vorrunde. mehr ...
  • Drei Titel für Derendinger bei den Kreismeisterschaften

    Drei Titel für Derendinger bei den Kreismeisterschaften Beim ersten offizielen Turnier des Jahres schafften es viele Derendinger Nachwuchstalente auf das Podest. Kreismeister wurden Levi Rau (Jungen U11), Meo Amann (Jungen U14) und Meo Amann und Noah Herold (Doppel U15). Auch die Aktiven konnten einige Podestplätze feiern, unter anderem Achim Kraemer als Vizekreismeister bei den Herren bis 1600 TTR-Punkte. mehr ...
  • Fünf Derendinger Nachwuchstalente für Bezirksendrangliste qualifiziert

    Beim Qualifikationsturnier am 17.12.2017 konnten sich fünf Derendinger Jugendspieler für die Bezirksendrangliste in ihrer jeweiligen Altersklasse qualifizieren. Levi Rau war über eine Freistellung bereits qualifiziert. Bei der Endrangliste treten die zehn stärksten Spieler des Bezirks jeder Altersklasse gegeneinander an. Zwei Spieler gehen in der U15 an den Start, in der Altersklasse U12 (Jahrgang 2007) wird der TVD sogar vier von zehn Startern stellen. mehr ...
  • Wochenrückblick 12. Spieltag, Vorrunde 17/18

    Zum Vorrundeabschluss gab es für die Aktivenmanschaften nochmal ein ruhiges Wochenende, dafür war bei den Jugendlichen ein Großspieltag mit drei parallelen Heimspielen angesetzt. Insgesamt gab es sechs Siege in zehn Spielen, unter anderem für die Dritte im Pokal, die souverän ins Achtelfinale eingezogen ist. mehr ...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8